Chronik PDF Drucken E-Mail
Wir über uns - Beiträge anzeigen
1909 Gründung einer " Gesellschaft für Blechmusik", der sogenannten 1. Musik durch den damaligen Dorflehrer Schuhmacher, welcher auch die Übungen leitete, und zudem selbst ein Instrument spielte. Der erste Auftritt der noch jungen Kapelle war ein Ständchen für den damaligen Schultheiss Welte, bei dem Dirigent Schuhmacher nach Aussagen der damaligen Musiker ein Malheur passiert sei. Um einen besseren Überblick zu haben stieg er auf ein Fass, welches jedoch seinen Anforderungen nicht gewachsen war, und in sich zusammenbrach.
1913 Lehrer Ernst Schuhmacher wurde versetzt, und übergab kurzfristig den Taktstock an Karl Geiger. Mit Fritz Fesseler wurde noch vor dem 1. Weltkrieg ein Dirigent gefunden, der mehr als 20 Jahre das Geschehen um die Musik in Hauerz geprägt hat. Im 1.Weltkrieg sind einige aktive Musiker gefallen.
1918 wurde die Kapelle neu aufgestellt, man sprach hier von der 2. Musik. Mit Fritz Fesseler war die Kapelle sehr erfolgreich, was die hervorragenden Ergebnisse der Wertungsspiele in den Jahren 1924 - 1928 in Leutkirch, Aulendorf, und Bad Wurzach bestätigten.
1929 beteiligte sich die Kapelle zum erstenmal beim Blutfreitag in Bad Wurzach. Die Kapelle zählte nun bereits 25 Mann, und spielte zu allen möglichen Anlässen auf, auch hatte sich eine "Tanzkapelle" formiert, die vorwiegend zu Hochzeiten aufspielte. Diese konnte durch Abkassieren der einzelnen Tanztouren ( je Tour und Paar 20 Pfg.) ihre Entlohnung selbst bestimmen.
1935 zog Oberlehrer Fesseler nach Berg, die Musikkapelle verlor somit ihren hervorragenden Leiter. Danach übernahm Anton Wenk offiziell den Dirigentenstab, auch ein Musiker Namens Alois Hofmaier soll die Kapelle manchmal dirigiert haben. Mit Beginn des 2. Weltkrieges musste auch die Kapelle die Arbeit einstellen.
1945 wurde bald wieder mit dem Spiel begonnen, doch es gab auch viele Probleme. Es fehlte an finanziellen Mitteln, und das Bitten der noch verbliebenen 6 Mitglieder wurden von der Gemeinde nicht erhört, so dass sie resignierten und entmutigt aufgaben.
1951 hatte die verbliebenen 6 Aktiven dann Ihren letzten Auftritt, als sie dem H.H. Pfarrer Hund mit einem Ständchen zun 50. Geburtstag gratulierten. Die Jahre danach war Hauerz ohne Musikkapelle. Bei den verschiedenen kirchlichen und weltlichen Anlässen spielten die Nachbarkapellen aus Treherz, Ellwangen und Dietmanns. Jetzt spürte man das Fehlen , und erkannte die Notwendigkeit einer eigenen Musikkapelle. Mit Gebhard Schöllhorn und Franz Huber fanden sich zwei antreibende Kräfte, welche Gleichgesinnte suchten und die Gründung einer neuen Kapelle in die Hand nahmen.
1958 übernahm Hauptlehrer Anton Weiß die noch junge Kapelle. Natürlich war man im Dorf erfreut und begeistert, wieder ein Musikkapelle zu haben.
1960

Die erste Generalversammlung, somit auch Gründungsversammlung des Musikvereins Hauerz, umrahmt von der Musikkapelle. Zum 1. Vorsitzenden wurde Bürgermeister Weber gewählt, Stellvertreter Benedikt Utz, die Kasse wurde Gemeindepfleger Paul Renz übertragen, und zum Schriftführer wurde Schulleiter Alois Frisch gewählt.

1961 wurde bei der Generalversammlung der ausgearbeiteten Satzung zugestimmt, die Kapelle erhielt erstmals vom Verein Bier und Vesper, dafür spielte sie bis nach Mitternacht.
1965

Das Fest der Fahnenweihe 1965 stellte einen Höhepunkt seit Bestehen des Vereins dar. Herausragende Feierlichkeiten waren der Festgottesdienst mit der Weihe der Vereinsfahne und dem Gelöbnis von Fähnrich Benedikt Wiest. Am Umzug nahmen 30 Musikkapellen, 2 Trachtenvereine und zahlreiche Festwagen teil.

Weitere wichtige Nahmen und Zahlen in chronologischer Reihenfolge:

20.5.1967 Todestag des 1. Vorsitzenden, Altbürgermeister Anton Weber, seine Nachfolge tritt Martin Menig aus Noppen an.

1970

Dirigent Anton Weiß und Vorstand Martin Menig legten ihr Amt nieder. Stefan Heilmann übernahm als neuer Dirigent im November die Probenarbeit, Josef Dobler führte den Verein als 2. Vorstand weiter.
1971 Helmut Sauter wurde zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt, Josef Dobler blieb Stellvertreter.
1974 Roland Schuppan wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt, und mit ihm wurden freundschaftliche Kontakte zu der Harmoniemusik Triesen in Liechtenstein geknüpft.
1979 70- Jähriges Jubiläum, die Musikkapelle stellt sich erstmals in neuer Tracht vor.
1984 Der Musikverein Hauerz hält das 6. Bezirksmusikfest Allgäu im Rahmen des 75 - Jährigen Jubiläums ab.Es wurde ein großartiges Fest, welches bestens organisiert war, und weit über die Grenzen der Ortschaft hinaus Beachtung und Anerkennung fand. Gleichzeitig wurden freundschaftliche Kontakte zum Musikverein Niefern hergestellt, dies bis heute noch Bestand haben, und durch gegeseitige Besuche aufrechterhalten werden.
1986 Dirigent Stephan Heilmann legte nach 15 - Jähriger erfolgreicher Tätigkeit den Taktstock nieder, Karl Birk tritt seine Nachfolge nach dem Abschiedskonzert am Ostersonntag an.
1987 Hermann Schiedel übernahm nach 13 Jähriger Amtszeit den Posten des 1. Vorsitzenden von Roland Schuppan.
1989 Der Musikverein Hauerz feierte seinen 80. Geburtstag mit einem 3-tägigen Jubiläumsfest.
1991 Der bisherige Schriftführer Bruno Kolb wurde neuer 1. Vorsitzender des Musikvereins, nachdem sich Hermann Schiedel nicht mehr zur Wahl stellte. Kurz nach der Generalversammlung ist für alle überraschend der langjährige Dirigent und Mitgründer der Hauerzer Musik im Jahre 1958 , Schulleiter Anton Weiß verstorben.
1995 Die Generalversammlung stimmte dem Bau eines Probelokales zu, nachdem die bestehende Lage es einfach nicht weiter erlaubte, eine vernünftige Probenarbeit zu machen, und zudem immer wieder Probleme mit der Schule auftraten.
1996 Vorstand Kolb und die Planer Robert Müller und Hubert Weishaupt stellten der Generalversammlung die fertige Planung des Probelokalneubaus vor, am 31.Mai 1996 wurde der offizielle Spatenstich durch Stadtbaumeister Thum und Ortsvorsteher Menig durchgeführt.
1997 Das neu gebaute Probelokal wurde nach knapp einjähriger Bauzeit mit einem Festakt durch Pfarrer Hengler eingeweiht, Ortsvorsteher Martin Menig konnte Vorstand Kolb symbolisch den Schlüssel übergeben.
1998 Musikdirektor Hans Herle übernahm den Taktstock, und somit die musikalische Leitung der Trachtenkapelle Hauerz von Karl Birk.
1999 Der Musikverein feierte sein 90 - Jähriges Jubiläum mit einem 3- tägigen Jubiläumsfest.
2000 Ein mehrköpfiges Gremium arbeitet an der Präsentation einer eigenen Internetseite (Homepage), damit der Musikverein Hauerz auch in diesem neuen Medium präsent ist, und präsentiert diese erstmals bei der Generalversammlung.
2001 Unser langjähriger Freund und Gönner des Vereins, Senator e.h. Friedrich Schiedel ist verstorben, die Musikkapelle hat die Ehre, ihm das letzte Geleit musikalisch zu umrahmen.
2002 Gemeinschaftskonzert mit der MK Willerazhofen in Willerazhofen.
Beschluss über die Durchführung eines Musikfestes an 2009 anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums.
2003 Bischof Gebhard Fürst besucht Hauerz, die Trachtenkapelle spielt zum Empfang und umrahmt die Feierlichkeiten musikalisch.
2004 Die Kapelle fährt mit nach Popielow/Polen, um dort am Festumzug beim Kreiserntedankfest teilzunehmen.
2005 Stefan Ritscher übernimmt als neuer 1. Vorsitzender nach 14- jähriger Amtszeit die Führung des Musikvereins von Bruno Kolb.
Teilnahme beim Wertungsspiel in Haisterkirch, erstmals in der Oberstufe, Bestnote Hervorragend.
Teilnahme bei der Parade Battle of Flowers auf der britischen Kanalinsel Jersey.
2006 Gemeinschaftskonzert in Aichstetten mit der Musikkapelle Aichstetten.
Adventskonzert in Hauerz gemeinsam mit dem Kirchenchor Hauerz.
2007 Infoabend zum Musikfest.
Wertungsspiel in Rötenbach in der Oberstufe, Bestnote Hervorragend.
Frühschoppen bei unserer Partnerkapelle in Niefern(Pforzheim).
Gemeinschaftskonzert in Füramoos mit der Musikkapelle Füramoos.
Adventskonzert in Hauerz gemeinsam mit dem Kirchenchor Hauerz.
2008 Gemeinschaftskonzert an Ostern mit unserer Partnerkapelle Niefern in Hauerz.
Bisheriger musikalischer Höhepunkt der Kapelle, nach fast 100-jährigem Bestehen spielt die Kapelle unter der Ltg. von MD Hans Herle beim Musikfest in Wuchzenhofen erstmalig in der Kategorie Höchststufe, und erreicht auf Anhieb die Bestnote Hervorragend.





Dirigenten:

1909 Gründer
Ernst Schuhmacher
1913 Karl Geiger
1914 - 1935 Fritz Fesseler
1935 - 1951 Anton Wenk
1958 - 1970 Anton Weiß
1971 - 1986 Stephan Heilmann
1986 - 1998 Karl Birk
1998 - 2010
MD Hans Herle
seit 2010 Markus Mikusch





Vorsitzende:

1960 - 1967 Bürgermeister Anton Weber
1967 - 1970 Martin Menig
1971 - 1973 Helmut Sauter
1974 - 1986 Roland Schuppan
1987 - 1991 Hermann Schiedel
1991 -2005 Bruno Kolb
seit 2005
Stefan Ritscher





Wertungsspiele:

 

Jahr Ort Stufe Dirigent Note
1961 Aichstetten Anfänger Anton Weiß 2.Rang
1961 Krumbach/Bay. 
Anfänger 
Anton Weiß 2.Rang
1962 Oberopfingen Unter Anton Weiß 1.Rang
1963 Altusried Unter Anton Weiß 2.Rang
1963 Bellamont Unter Anton Weiß 1.Rang
1967 Memmingen Unter Anton Weiß 1.Rang
1967 Füramoos Unter Anton Weiß 2.Rang
1972 Seibranz Mittel Stephan Heilmann 
2.Rang
1972 Schöneburg Mittel Stephan Heilmann 1.Rang
1979 Ellwangen Mittel Stephan Heilmann 1.Rang
1983 Wuchzenhofen Mittel Stephan Heilmann 1.Rang
1988 Waldburg Mittel Karl Birk 1.Rang
1988 Reichenhofen Mittel Karl Birk 1.Rang mit Auszeichnung 
1991 Diepoldshofen Mittel Karl Birk 1.Rang
1993   
Haidgau Mittel Karl Birk gut
1995 Ziegelbach Mittel Karl Birk sehr gut/gut
1998 Mittelbuch Mittel MD Hans Herle sehr gut/gut
1998 Gebrazhofen Mittel MD Hans Herle sehr gut
1999 Bad Wurzach Mittel MD Hans Herle sehr gut
2001 Leutkirch Mittel MD Hans Herle ausgezeichnet
2002 Niederwangen Mittel MD Hans Herle hervorragend
2003 Roggenzell Mittel MD Hans Herle hervorragend
2005 Haisterkirch Ober MD Hans Herle hervorragend
2007 Rötenbach Ober MD Hans Herle hervorragend
2008 Wuchzenhofen Höchst MD Hans Herle hervorragend
2011 Baindt Ober Markus Mikusch sehr gut